Heller, Wenzel Josef (1849-1914)

Wenzel Josef Heller (1849-1914 Temeswar) stammte aus Böhmen und ließ sich in Hermannstadt (Siebenbürgen, Rumänien) als Kapellmeister und Regenschori nieder. Hier komponierte er u.a. die Operette "Verlobung am Bullea-See" und mehrere weltliche Chöre.

Ab 1884 wirkte Heller als Dirigent des Hermannstädter Männergesangvereins. Im Jahre 1885 wurde er als Militärkapellmeister des k. u. k. Infanterieregiments Freiherr von Lou-don nach Temeswar versetzt. Für seine Verdienste wurde er mit dem Goldenen Verdienstkreuz, dem päpstlichen Orden Pro Ecclesia et Pontifice und der Herzoglich Sachsen Ernestinīschen Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet.

Das Offertorium Aeterne Deus widmete Heller dem Dompropst des Tschanader Kathedralkapitels und späteren Temeswarer Weihbischof Josef Németh.

Dr. Franz Metz

<< zurück