Acker, Dieter (*1940)

Dieter Acker wurde am 3.11.1940 in Hermannstadt geboren, 1950-58 Klavier-, Theorie- und Orgelunterricht bei dem Straube-Schüler Franz Xaver Dressler, 1959-64 Kompositionsstudium an der Staatlichen Musikhochschule Klausenburg bei Sigismund Toduţă. 1966 Kompositionspreis für das Streichquartett Nr. I beim Musikfestival "Prager Frühling". 1969 Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland. 1969-72 Dozent am Robert-Schumann-Konservatorium Düsseldorf, 1970 Johann-Wenzel-Stamitz-Preis Stuttgart, 1971 Kompositionspreis der Stadt Stuttgart für texturae I für großes Orchester. 1971 Marler Kompositionspreis für das Klaviertrio Stigmen. 1972 Kompositionspreis des Lions Club International Düsseldorf für das Streichquartett Nr. IV. 1972 Berufung als Theorie- und Kompositionslehrer an die Staatliche Hochschule München. 1973 Internationaler Kompositionspreis des Stroud Festival (England) für das Klarinettenquintett. 1974 Hitzacker-Preis für das Duo für Viola und Violoncello. 1976 Ernennung zum Professor für Komposition an der Musikhochschule München als Nachfolger von Harald Genzmer. 1988 Prix "Henriette Renié" der Académie des Beaux-Arts Paris für die Musik für Streicher und Harfe. 1990 Johann-Wenzel-Stamitz-Preis Mannheim.

Sein auf nahezu allen musikalischen Gebieten überaus reiches Schaffen umfasst Orchesterwerke, Instrumentalkonzerte, Kammermusik in verschiedensten Besetzungen, Klavier- und Orgelwerke, Chormusik, Lieder u.a.m.

<< zurück